Drucken
Bewertung:  / 7
SchwachSuper 

 

Friesensteinklasse des Norddeutschen Lloyd

sum friesensteinklasse2Genau wie die HAPAG, sieht sich auch der Norddeutsche Loyd Anfang der 60er Jahre vor die Frage gestellt, wie die überaus beliebten, aber leider wenig rentabel fahrenden, Kombi-Schiffe MS SCHWABENSTEIN, MS HESSENSTEIN und MS BAYERNSTEIN auf der Ostasienroute zu ersetzen sind. Die HAPAG hatte sich 1963 für den Bau von sieben Schnellfrachtern der Westfalia-Klasse entschieden, um die unter HAPAG-Flagge fahrenden drei Kombi-Schiffe zu ersetzen. Obwohl unter Zugzwang, macht man sich in Bremen die Entscheidung für die neuen Ostasienschiffe, wegen der hierfür benötigten erheblichen Investitionssumme, nicht leicht. Erst 1965, zwei Jahre später als die HAPAG, entscheidet  sich der Norddeutschen Lloyd ebenfalls für den Bau von sieben Schnellfrachtern von ca. 12.000 tdw. Die Schiffe sind alle mit einem Wulstbug ausgestattet. Ihr äußeres Erscheinungsbild unterstreicht, nicht allein durch das Spiegelheck, dass man hier einen Schnellfrachter mit 21 kn in Fahrt bringen will.
Diese - gemeinsam mit dem NDL entwickelten - Schiffe werden auf zwei Werften gebaut. MS FRIESENSTEIN (Ablieferung 26.09.1967), MS HOLSTENSTEIN (Ablieferung 28.11.1967), MS BADENSTEIN (Ablieferung 08.01.1968) und MS SACHSENSTEIN (Ablieferung 14.03.1968) werden bei den Lübecker Flender-Werke AG, Lübeck gebaut. Beim Bremer Vulkan, Vegesack entstehen MS HESSENSTEIN (Ablieferung 21.11.1967), MS SCHWABENSTEIN (Ablieferung 08.01.1968) sowie MS BAYERNSTEIN (Ablieferung 07.03.1968). Alle Schiffe haben umfangreiches Ladegeschirr zu dem - anders als bei den sum friesensteinklasse4sieben HAPAG-Schiffen - auch Kräne gehören, die einen schnelleren und unkomplizierteren Ladebetrieb ermöglichen. Selbstverständlich sind alle Schiffe mit einem 80-t Stülcken Schwergutgeschirr versehen. Da sich alle großen deutschen Reedereien dem seefahrenden Nachwuchs verpflichtet fühlen, und besonders der Norddeutsche Lloyd hier in vielen Jahrzehnten vorbildliches geleistet hat, erhalten MS BADENSTEIN und MS HOLSTENSTEIN für jeweils 18 Kadetten die entsprechenden Ausbildungseinrichtungen.
Nicht ohne Grund war dem NDL die Entscheidung für diese sieben Schiffe so schwer gefallen, werfen doch inzwischen die Container auch im zunehmenden Ostasienhandel ihre Schatten voraus. Knapp vier Monate nach Ablieferung der MS BAYERNSTEIN läuft beim Bremer Vulkan, Vegesack mit der MS WESER EXPRESS das erste von zwei gleichen Containerschiffen für den NDL vom Stapel, die aber nicht für den Ostasiendienst vorgesehen sind. 

besucher

besucher heute0
besucher insgesamt47333

Hafen Lübeck

powered by vesseltracker.com




zum lesen/runterladen
auf das bild klicken



zum lesen/runterladen
auf das bild klicken


 
                                                                                                         seemannsmission luebeck die seenotretter

VDR

Verband
Deutscher Reeder


Seafarers Trust
AIS REALTIME DATA for Northern Ports